Week #48: my last week!

Hallo meine Lieben,

hier kommt er nun, mein letzter Wochenrückblick als Au Pair. Zu dem Anlass hat sich der Sommer dann wirklich mal richtig gezeigt und war mit über 30 Grad! Ich bin ja sowieso so ein Sommermensch und fand das Wetter echt gut (abgesehen von der Tatsache, dass ich ein Zimmer direkt unterm Dach habe, liebevoll “Sauna” genannt) und habe es in vollen Zügen genossen!
Die Woche an sich war vollgepackt mit letzten malen, packen, quality time, mehr packen und einfach wunderbaren, unvergesslichen Momenten mit meiner Gastfamilie.

Montag waren A. und S. schon ganz früh aus dem Haus, das heißt ich habe M. wie normal geweckt aber er wurde von einer anderen Schülerin seiner Schule, oder eher ihren Eltern, mit zur Schule genommen. Da nun auch der Sommer hier in England angekommen ist, sind K. und ich später kurz spazieren gewesen und haben sonst den Mittag drinnen oder im Garten verbracht. Gegen halb 5 musste sie dann ihre Turnsachen packen und gegen 5 sind wir dann auch schon los gefahren zum letzten mal Turnen (zumindest das letzte Mal für mich). Ihr seht, die letzten Male häufen sich. Dort habe ich dann, zum letzten mal!, Julia gesehen, wir haben gequatscht und uns verabschiedet. Die 2 Stunden Training meiner Kleinen habe ich ihr zugeschaut und gelesen, wenn sie hinten in der Halle war. Danach ging es nach Hause, wir haben Fish & Chips gegessen (..diesmal aber wirklich zum letzten Mal…) und dann zu dritt eine Folge Glee geschaut. Eigentlich wäre dann Bedtime gewesen aber die beiden haben ihre Eltern und mich davon überzeugt, dass wir doch noch eine zweite schauen. Danach sind wir dann ins Bett aber glaubt mir, wenn ich sage: Ich habe noch nie so schlecht geschlafen. Es war so unglaublich heiß, ich konnte echt nicht einschlafen und war dann dementsprechend lange wach.

Dienstag war es dann noch heißer als Dienstag, also es waren schon morgens um 8 Uhr knapp über 20 Grad. S. und ich haben dann M. zur Schule gefahren, damit ich den Weg weiß, weil ich am Mittwoch A. und M. zur Schule fahren sollte. Schon im Auto meinte er, dass er früher von Arbeit heim kommt um das Wetter zu genießen. Man muss anmerken, er war schon im Anzug und ready for work. Daheim sagte er dann, er gehe noch ins Bad und dann müsse er los. Und was ist? Er kommt plötzlich im T-Shirt und Shorts wieder runter und verkündet, dass er heute daheim bleibt! Ich finde es sehr sehr cool! Er hat K. und mich dann etwas später ins Schwimmbad gefahren und wir hatten einfach nur extrem viel Spaß! Ein wirklich perfekter Tag im Schwimmbad! Danach ging es dann noch Eis essen und einkaufen und daheim hat K. dann meine Nägel gemacht und wir saßen/lagen draußen auf den Gartenmöbeln. Uuuuund ich bin eingenickt. Es war einfach so angenehm! Aber natürlich nicht lang, nur etwa eine halbe Stunde. Danach sind wir hoch und sie war am iPad und ich am Laptop.
Nicht sehr viel später kam M. dann aus der Schule, der arme tat mir schon echt leid, dass er bei dem Wetter in der Schule sitzen muss!!!, und wir haben natürlich etwas Glee geschaut. Später dann eine Kleinigkeit gegessen und dann war ich ausnahmsweise auch schon halb 9 oben und habe dann gegen 10 geschlafen. Sogar recht gut, obwohl es viel zu warm war.

Mittwoch war der Morgen ein wenig anders. Zum einen haben die Kids beide bei den Eltern im Zimmer geschlafen, weil das der Raum mit Klimaanlage ist. Und zum anderen habe ich meine Gastmutter und meinen Gastjungen zur Schule gefahren. K. ist auch mitgekommen, um im Zweifelsfall auf dem Rückweg auf meinem Handy nach dem Weg zu schauen, falls wir uns verfahren. Aber quatsch, hat alles super geklappt. Ich gebe zu, ein wenig nervös war ich schon, bin ja seit fast einem Jahr nicht mehr wirklich schnell gefahren und war vorher noch nie selbst hier auf dem Motorway unterwegs. Und lasst euch sagen, fünfspurige Kreisel mit 6 Ampeln….naaaaja, nicht so mein Ding. Aber ich habe es alles recht gut gemeistert und wir waren dann gegen halb neun auch wieder daheim. Direkt als wir heimgekommen sind, gab e sFrühstück, ich habe die neue Folge Pretty Little Liars geschaut und K. war am iPad. Danach habe ich gebügelt und die Küche aufgeräumt, war duschen und dann sind wir in die Stadt runter gelaufen und haben ein paar Kleinigkeiten besorgt.
Wieder daheim gab es Dinner, kalte Duschen und dann mussten wir auch schon los um A. und M. abzuholen.. blöd nur, dass es einen mega Stau gab und wir deshalb für den 15 Minuten-Weg ganze 30 Minuten länger gebraucht haben. Zurück zu war der Verkehr zwar auch nicht gut aber wenigstens nicht ganz so schlimm wie auf dem Hinweg.
Als wir dann endlich daheim waren hieß es erst mal abkühlen! Eis, Klimaanlage und viel Wasser also. Und dann hieß es natürlich Glee, Dinner und mehr Glee. Ausnahmsweise sogar länger als sonst, denn Donnerstag war schulfrei für die Kids und A. musste auch erst Mittags in der Schule sein…das ist also Ausschlafen angesagt.

Donnerstag haben wir also alle ein wenig länger geschlafen als üblich und dann habe ich mit den Kids Glee geschaut und gefrühstückt. Außerdem war für Donnerstag Lunch in London geplant, im Diner um genau zu sein. Das hat aber leider nicht ganz geklappt, und wir sind deshalb ins Schwimmbad gefahren und haben dann dort ein bisschen Zeit verbracht. Wir hatten einfach so viel Spaß und waren danach alle drei total kaputt. Einen Moment, den ich nie vergessen werde, hatten wir auch. Es ist einfach immer wieder so unglaublich schön, wenn dir die Kids einen Kuss geben und dir sagen, dass sie dich lieben. Auf dem Heimweg haben wir uns noch Sandwiches bei Subway geholt und daheim dann gegessen. Eine Folge Glee und ein wenig Hausarbeit und dann sind wir gegen halb 5 auch alle drei los um A. von Arbeit abzuholen. Wieder zurück haben wir weiter zusammen Serie geschaut, hatten Dinner und haben weiter geschaut. Die beiden sind die besten Gastkinder, die man sich vorstellen kann und ich weiß wirklich nicht, wie mein Leben ohne sie weiter gehen soll. Dann gab es noch Hug & Kiss und ab ins Bett (wohlgemerkt 1 1/2 Stunden später als bedtime :D).

Freitag war dann, ich traue mich gar nicht es niederzuschreiben.., mein letzter Arbeitstag hier. Morgens also aufgestanden, zum letzten mal hat der Wecker hier um 06:31 Uhr geklingelt, zum letzten Mal habe ich mich hier ins Auto gesetzt und A. und M. zur Schule gefahren und zum letzten Mal habe ich hier Wäsche gewaschen. Da es in der Schule nur ein halber Tag war, war nicht viel Zeit für K. und mich daheim. Wir waren aber trotzdem kurz bei Tesco, wo ich die letzte Kleinigkeit für meine Abschiedsgeschenke gekauft habe. Sonst habe ich mich mit dem Chaos oben beschäftigt, das heißt packen, aufräumen, packen, aufräumen, aussortieren, packen… Freitag Mittag sah es dann also so aus, dass ich einen Koffer voll hatte, noch ein Viertel im zweiten Koffer frei habe und noch einiges in Handgepäckskoffer und Rucksack packen kann. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie froh ich bin, dass ich Business-Class fliege und dadurch 2x 32Kg (statt 2x 21Kg) an Gepäck mitnehmen kann.
Das Packen hat mich natürlich einfach nur unglaublich müde gemacht und ich habe mich dann als A. zurück war (M. war auf einer Geburtstagsparty) ein bisschen hingelegt. Allerdings nicht so lange, denn am Nachmittag habe ich dann K. zum Cheerleading gefahren und sie wieder abgeholt. Dann gab es noch lecker Abendessen und die Kids sind zu den Cousins zum Übernachten gefahren. Ich hab dann zwei Stunden mit Marie-Agnes geskyped, meiner ‘Nachfolgerin’.. es ist so ein extrem komisches Gefühl!

Samstag war recht unspektakulär, zumindest tagsüber. Ich habe weiter gepackt, ausgemistet und Netflix geschaut, war duschen und habe gegessen. Mich einfach eben versucht zu entspannen. Außerdem habe ich mich noch darum gekümmert, die Abschiedsgeschenke für meine Gastfamilie einzupacken. Nachmittags habe ich mich dann fertig gemacht und wir sind dann los zu meinem Abschiedsdinner. Wow, ein so unglaublich komischen Gefühl!!! Wir waren in einem wunderschönen Ranchhaus und das Essen war einfach nur super lecker! Außerdem haben wir nochmal ein paar Fotos gemacht und einfach die Zeit genossen, über die besten und schlimmsten Erinnerungen während des Jahres gesprochen und einfach Spaß gehabt.
Wieder daheim gab es dann erst mal Geschenke, für mich und für meine Gastfamilie. Ich habe Bildercollagen und ein Spiel verschenkt, außerdem noch Süßigkeiten und eine Karte. Bekommen habe ich etwas ähnliches. Eine wundervolle Karte, in die alle etwas reingeschrieben haben (was mich direkt erst mal zum Weinen gebracht hat!!!) und eine Art Collage, allerdings nicht aus Bildern sondern aus Wörtern, wunderschön. Farblich in meinen Lieblingsfarben, so dass es gut in mein Zimmer passt. Ich habe mich einfach nur so extrem gefreut und bin mehr als glücklich, eine so tolle Gastfamilie zu haben. Mit einem so tollen und persönlichen Geschenk habe ich wirklich nicht gerechnet🙂
Aber damit war der Abend dann nicht vorbei, nein, für die Kids und mich hieß es dann: PYJAMA PARTY!!!!! Ganz genau, unten auf dem Sofa, so lange Glee schauen bis die Müdigkeit zu groß wird. Der Abend war einfach mehr als wunderschön und wir haben auch bis kurz nach 3 geschaut, dann musste ich ins Bett weil ich einfach so so müde war.

Sonntag bin ich dann recht früh wach gewesen, habe gepackt, aufgeräumt und dann den Tag über mit meiner Gastfamilie verbracht. Zwischendurch war ich dann noch ein letztes Mal auf der High Street und habe ein paar kleinste Besorgungen gemacht. Der Tag an sich war eigentlich nichts besonderes und doch so besonders für mich. Der letzte Tag eben.. Wir haben Glee geschaut, einen Film geschaut, den neuen Pool aufgebaut, hatten einen Water fight im Garten und haben Pizza gegessen.

Und jetzt kommen wir zu Montag… der Tag der Abreise. Ich bin früh aufgewacht (gegen 5 Uhr schon) aber noch bis etwa 7 im Bett geblieben. Dann habe ich mich von S. verabschiedet, weil er zur Arbeit musste. Und da ging es los: die ersten Tränen. Kurz nach 7 bin ich dann hoch und habe die Kids geweckt. Die beiden hatten am Abend zuvor gebettelt, dass ich sie früh wecke, damit wir so viel Zeit wie möglich zusammen verbringen können. Genau das habe ich gemacht aber zu erst war M. seeeeeehr verwirrt und war sich erst nicht sicher, warum er früh raus muss weil doch Ferien sind. In dem Moment wo es klick gemacht hat sind beide aufgesprungen und mit allen Decken und Kissen und Co nach unten auf die Couch. Ich habe nur noch meine Koffer runter gebracht und saß dann mit den Kids für etwa 3 Stunden auf dem Sofa, habe mit den beiden gekuschelt und wir haben Glee geschaut. Nebenbei hatten wir dann noch Frühstück.. und mir war den ganzen Morgen einfach nur übel. Die ganze Zeit musste ich mit den Tränen kämpfen und es ging mir wirklich nicht gut. Gegen kurz nach 10 kam dann das Taxi und ich musste mich verabschieden. Mein Herz ist einfach nur zerbrochen. Schrecklich sage ich euch. Ich habe so sehr geweint und auch meinen Kids ging es nicht so gut. M. hat auch angefangen zu weinen und ich konnte mich kaum noch beruhigen. Auf dem Weg zum Flughafen konnte ich immer noch nicht aufhören zu weinen und auch dort musste ich erst mal tief durchatmen, bevor ich meine Koffer abgeben konnte.
Ab da an war ich dann erst mal davon abgelenkt, wie sehr ich es liebe, in der Business Class zu reisen! Nirgendwo anstehen, nicht mal bei der super vollen Security…und dann die Lounge erst! Kostenlose Getränke und Essen, warm und kalt, selbst eine Auswahl an Kuchen und Muffins hatten sie. Dazu noch super bequeme Sessel und WLAN. Ich hab also eine Kleinigkeit gegessen, etwas getrunken und Netflix geschaut. Unser Flug hatte leider eine halbe Stunde Verspätung ABER ich musste wieder nicht anstehen beim Boarding, bin als erste in den Flieger und hatte meinen Sitzplatz in der ersten Reihe (hallo Beinfreiheit!!!). Das Essen auf dem Flug war auch einfach nur der Hammer, eine Auswahl an verschieden Sachen wie Nudelsalat, Lachs, Brötchen mit verschiedensten Sachen zum Belegen…und zum Dessert gab es nicht nur Schokolade..nein, auch rote Grütze mit Vanille Soße. Ja ja, der Flug war wirklich gut. Ich habe mich dann auch sehr auf meine Familie gefreut, obwohl ich leider immer noch traurig war. Kaum gelandet hatte ich auch meinen Gasteltern schon geschrieben, dass alles geklappt hat und auch gleich ein Bild bekommen,von den Kids im neuen Pool. Da war ich dann schon wieder echt traurig und hatte Tränen in den Augen. Als ich dann meine Koffer hatte (die wohlgemerkt als eine der ersten 5 aufs Band kamen – danke “Priority Tag” der Business Class) wurde ich draußen von meiner Mama und meinem Bruder mit einem selbstgemalten Schild in Empfang genommen. Ich war so glücklich in dem Moment. Wir sind dann raus zu meinem Vater, der beim Auto war und dort hat er mich dann erst mal begrüßt. Zuhause habe ich dann auch endlich meinen Hund wieder gesehen und wurde erst mal ausgiebig von ihr begrüßt, bevor ich dann meinen zweiten Bruder begrüßt habe.

Ich kann wirklich nicht glauben, dass meine Zeit als Au Pair nun vorbei ist.. Dass ich den Blog weiter führen werde, weiß ich, wie regelmäßig die Beiträge kommen, allerdings noch nicht. 

Bis bald,
Eva xx

Standard

Week #47, Oxford Street, rainbow cake & the beach

Hallo meine Lieben,

unglaublich, dies ist mein vorletztes Wochenupdate aus meiner Zeit als Au Pair.. ich kann das noch gar nicht so wirklich realisieren, in einer Woche um die Zeit bin ich einfach kein Au Pair mehr, am Flughafen und warte darauf, dass mein Flug nach Deutschland geht.

Montag war der erste richtige Tag der Sommerferien für mein Mädchen und ja, wir hatten einiges vor. Sie und eine ihrer besten Freundinnen wollten gerne nach London. Auf die Oxford Street zum Shoppen um genau zu sein.
Morgens musste ich wie immer früh aufstehen um M. zu wecken und ihm sein Frühstück zu machen. Als die beiden, also meine Gastmutter und mein Gastjunge aus dem Haus waren, hab ich schnell den letzten Wochenbeitrag fertig getippt und eine Folge Gilmore Girls laufen lassen, während ich aufgeräumt habe.
Gegen 9 ist dann auch mein Mädchen aufgestanden, wir haben uns beide fertig gemacht, sie hat gefrühstückt und auch ein paar Haushaltssachen gemacht (Wäsche aufhängen, zum Beispiel). Gegen halb 11 kam dann auch ihre Freundin und wir sind dann recht bald los zum Bus. Da die beiden Mädchen erst 10 sind, dürfen sie kostenlos mitfahren, was natürlich ganz toll für mich ist, ich muss mich also nicht um Fahrkarten kümmern. Wir sind dann irgendwann endlich an der Oxford Street angekommen und haben ein paar Stunden mit Shoppen verbracht, naja, mehr oder weniger. Wir waren bei Primark, New Look, River Island, Lush und in noch ein paar Geschäften. Außerdem hatten wir bei Subway Lunch und haben uns bei Starbucks jeder einen Frappuchino gegönnt. Danach ging es dann noch ein wenig weiter bummeln und für den Heimweg habe ich dann nochmal eine Runde Eis spendiert. Wir waren dann gegen viertel nach 6 wieder daheim, das war ein wirklich langer Tag.
Abends haben A. und ich dann noch Essen gemacht und M. und ich haben uns weiter mit unserem Glee – Marathon beschäftigt. Alles in allem ein gelungener Tag aber ja, wie gesagt, anstrengend eben. Die beiden haben sich toll benommen und alles, da gibt es nichts zu meckern, aber wie schon gesagt, es war einfach anstrengend mit den beiden 10 Jährigen im Shoppingwahn. Nach etwa 15 Stunden ‘arbeiten’ ohne Pause bin ich dann auch gegen 10 Uhr todmüde ins Bett gefallen.

Dienstag hing mir die Müdigkeit allerdings noch nach und ich musste wirklich kämpfen, um aus dem Bett zu kommen. Jeder der mich kennt, weiß, dass ich normalerweise direkt aufstehe wenn mein Wecker klingelt, kein snooze oder ähnliches. Dienstag war das aber ganz ganz anders. Ich habe mich gefühlt wie ein Zombie und wollte einfach nur wieder ins Bett. Da meine Kleine aber Ferien hat, hat das nicht unbedingt geklappt. Nachdem A. und M. dann los waren, habe ich mich um den Abwasch gekümmert und noch einen kurzen Moment die Ruhe genossen, bevor dann auch die beiden Mädels aufgestanden sind und gefrühstückt haben. Gegen halb 11 wurde dann auch schon K.s Freundin abgeholt und K. und ich haben uns mit ihrem Zimmer beschäftigt. Ja, mit, nicht in, mit ihrem Zimmer. Da sich unter einem Hochbett einiges an Kuscheltieren angesammelt hat, wurden diese sortiert und es wurde unterm Bett gestaubsaugt. Außerdem haben wir noch ihren Schreibtisch ein wenig aufgeräumt.
Danach war sie dann für eine Weile an ihrem iPad während ich mich ums Essen gekümmert habe und noch ein bisschen die Küche aufgeräumt habe. Wir hatten Lunch und haben dann ein wenig entspannt (was mir natürlich recht gelegen kam, denn wie schon erwähnt, ich war todmüde!).
Nachmittags kamen dann auch A. und M. nach Hause und ich habe meinem Gastjungen um Fußballtraining gefahren habe. Etwa eine Stunde später habe ich ihn dann auch abgeholt und wir haben alle zusammen Dinner gegessen. Natürlich durfte eine Folge Glee nach dem Essen nicht fehlen. Es ist unglaublich, wie viel dir Kinder einfach geben können. Es ist eines der besten Gefühle überhaupt, wenn sich mein Gastjunge an mich kuschelt, mir sagt wie sehr er es liebt mit mir Serie zu schauen und dass er mich vermissen wird. Es tut unglaublich weh, wenn er mir sagt, wie einsam er sein wird wenn ich nicht mehr hier bin und im gleichen Moment muss ich lachen, weil er vorschlägt, dass wir via FaceTime weiter zusammen Serien schauen. Es gibt einfach nichts schöneres als das und ich weiß einfach jetzt schon, wie sehr ich das, wie sehr ich meine Gastkinder, vermissen werde.

Der Mittwoch war morgens dann ganz normal, als M. und A. aus dem Haus waren, habe ich die Küche aufgeräumt und habe die neuste Folge ‘Pretty Little Liars’ geschaut. Oh, wie ich Mittwoche liebe😀 K. ist schon wach geworden, während A. und M. gegangen sind und sie hat nebenbei auch ein bisschen fern gesehen. Dann hat sie gefrühstückt, ich habe eine Maschine Wäsche angemacht und dann haben wir uns fertig gemacht und sind runter in die Stadt gelaufen. Wir haben ein paar Zutaten für unseren Kuchen gekauft, uns einen Frappuchino bei Starbucks geholt, sind ein bisschen durch die Geschäfte gebummelt und dann wieder nach Hause gelaufen, wo wir dann einen Film zusammen geschaut haben und gegessen haben. Danach haben wir einfach ein bisschen relaxed und gegen 5 kam dann auch M. heim. Er hatte einen Snack, hat sich umgezogen bevor wir dann ein bisschen Glee geschaut haben. Nach einer Folge haben wir dann aber Pause gemacht und waren draußen unterwegs um…jetzt kommt’s: Pokemon Go zu spielen.
Wieder zurück im Haus habe ich dann noch Dinner gemacht, wir haben gegessen, ich habe aufgeräumt und wir haben noch ein wenig mehr Glee geschaut. Ich war dann ziemlich froh, als ich im Bett war. Zwar habe ich nicht direkt geschlafen, sondern noch eine Folge ‘Gilmore Girls’ geschaut. (Danach bin ich aber direkt eingeschlafen😀 wie schon mindestens einmal gesagt, Sommerferien für Au Pairs sind recht anstrengend :D).

Donnerstag war mein Gastjunge morgens super drauf und ich genau so. Klar, mich hat natürlich auf die letzten Wochen eine Erkältung erwischt aber egal. War dann morgens duschen, habe gebügelt und gefrühstückt. Etwas später haben K. und ich dann einen Regenbogenkuchen gebacken und hatten unseren Spaß damit. Später haben wir unseren Kuchen dann noch mit Icing und ‘Glimmer’ verziert und jeder ein Stück probiert. Also wir fanden ihn gut!
Etwas später habe ich dann Lunch gemacht, wir haben gegessen und ein bisschen geredet. Nachmittags sind dann A. und M. nach Hause gekommen und wir haben Glee geschaut, 4 Folgen, oder sogar 5, bin mir nicht sicher.😀

Freitag hätte ich morgens dann am liebsten weiter geschlafen aber bin aufgestanden, habe M. geweckt und ihm sein Frühstück gemacht. Den Tag haben K. und ich damit verbracht, unsere Nägel zu lackieren, unser Make-Up zu machen und ein bisschen mit unseren Haaren zu experimentieren. Die Putzfrau war ja da und dementsprechend waren wir ans Haus ‘gefesselt’. Aber das heißt ja nicht, dass man nicht trotzdem Spaß haben kann. Zusätzlich zu unserem Beauy-Day haben wir dann noch Filme geschaut und lecker Lunch gegessen.
Nachmittags kam dann M. heim und nachdem er für eine Weile an der PlayStation war, haben wir, wie auch sonst, ein wenig Glee geschaut. Zwischendurch habe ich dann K. zum Cheerleading gefahren und abgeholt. Zum Abendessen gab es dann Fish & Chips, so lecker und vermutlich zum letzten Mal in meiner Zeit hier (hoffe allerdings nicht!!!)😀
Danach gab es dann noch etwas mehr Glee und dann ging es auch schon ins Bett.

Samstag haben wir, und mit wir meine ich meine Gastfamilie und mich, den Tag mit Glee verbracht, waren in der Stadt unten und dort essen und bummeln. Wir hatten Kaffee bei Starbucks getrunken, Sandwiches bei Subway gegessen, waren in allen möglichen Geschäften und meine Gasteltern waren beide beim Friseur.
Abends kam dann ein bisschen Besuch vorbei und trotzdem wollte M. nichts anderes tun als Glee zu schauen. Ok, der Besuch waren auch zwei Mädels im Alter von K., da kann ich das etwas verstehen.😀 Später sind dann A. und K. mit dem Besuch zusammen ins Kino gefahren, Ghostbusters schauen. Da mich der Film nicht interessiert und M. auch nicht, sind wir mit S. daheim geblieben. Wir waren draußen und haben ein bisschen Pokemon Go gespielt, haben weiter Glee geschaut und haben, recht spät dann, fürs Dinner Pizza bei Dominos bestellt. Das auch zum letzten Mal hier… wie ihr merkt: die letzten Male fangen an!
Nach dem Dinner ging es dann weiter mit Glee und gegen 11 kamen dann auch K. und A. wieder nach Hause und K. hat die letzte Folge für den Abend mit uns fertig geschaut. Gegen halb 12 sind wir dann alle ins Bett und ich bin einfach innerhalb von zwei Minuten eingeschlafen, weil ich so todmüde war.

Sonntag habe ich morgens etwas Zeit mit K. verbracht, wir haben erst einen Film, um genau zu sein einen Barbiefilm, geschaut und gefrühstückt, etwas später dann Haarmasken benutzt und YouTube Videos geschaut. Danach habe ich dann mit M. eine Folge Glee geschaut..oder waren es zwei? Ich kann mich nicht daran erinnern… Wie dem auch sei, danach haben wir alle, also wieder meine Gastfamilie und ich, noch einen Snack gegessen und sind los ins Brent Cross Shopping Center. Dort waren wir erst ein bisschen bummeln und shoppen, wo ich mir dann auch meinen neuen Schulrucksack gekauft habe (ich bin verliebt!), und später dann bei der Food Hall noch ein bisschen Picknick-Zeugs kaufen. Dort habe ich dann auch zufällig Julia getroffen, das Au Pair, das ich immer beim Gymnastics Training meiner Kleinen treffe, und dazu noch das neue Au Pair, was sie sozusagen ablöst, denn sie fährt schon am Freitag nach Hause. Wir haben kurz gequatscht und uns dann wieder verabschiedet.
Danach haben wir uns mit Freunden der Familie am Beach Brent Cross getroffen. Wenn ihr nicht wisst, was das ist (und woher sollt ihr das auch wissen :D): Man kann es irgendwie mit einem Jahrmarkt vergleichen, allerdings mit einer richtig großen Sandfläche und Pools. Und das mitten in London, direkt neben dem Einkaufszentrum.
Ich bin dann mit den Kids erst mal los ins Abenteuer und wir sind einige Rides gefahren, wie zum Beispiel RiverRafting oder ganz normaler Achterbahn. Außerdem haben K. und ich uns todesmutig auf einen wirklich komischen Ride gewagt. Wer den Beach Brent Cross kennt: Mach5. Es war so witzig, wir haben geschrien und ich habe garantiert Muskelkater in den Armen, weil ich mich so festgekrallt habe.
Später haben wir Eis gegessen, haben eine Sandburg gebaut, Slushis getrunken und Churros gegessen. Außerdem sind wir dann noch auf eine der Riesenrutschen gegangen und haben uns dann da nochmal ausgepowert. Ich bin definitiv zu alt für sowas😀 Wir sind dann wieder nach Hause und haben dort dann noch eine Folge Glee geschaut und dann mussten die Kids auch schon ins Bett und ich bin ebenfalls todmüde ins Bett gefallen. Bevor ich mich dann aber schlafen gelegt habe, wurde mein Nachttisch noch auf-/ausgeräumt. Alles was mit kommt und ich nicht mehr brauche, liegt nun neben meinen schon halb gepackten Koffern und der Rest ist entweder im Müll oder, das was ich eben noch brauche, in den Schubladen. Dann hieß es aber: Licht aus und gute Nacht.

So, jetzt ist Montagmorgen, K. liegt noch im Bett, M. ist schon auf dem Weg zur Schule und ich habe den Beitrag fertig getippt. Am Freitag war ich noch so überwältigt, dass der Countdown bis zum Ende meines Jahres hier nun nur noch einstellig ist und jetzt ist meine letzte Woche offiziell in vollem Gange. Ich kann nicht glauben, dass ich in 7 Tagen um die Zeit die letzten Sachen in meinen Koffer packe, mein Bett abziehe, mein Zimmer sauge und dann einfach nur noch duschen gehe und mich schon von all dem hier verabschieden muss. Wie schon oft gesagt: ich freue mich auf zuhause. Aber ich will es einfach nicht wahrhaben, dass die Zeit hier schon vorbei ist. Dabei fühlt es sich doch wie letzte Woche an, dass ich mich von allem zuhause in Deutschland verabschiedet habe. Wenn ich zurück komme, ist alles anders. Oder wird es zumindest sein.
Ich werde jetzt meine letzten Tage hier zu 100% genießen und ich melde mich dann nächste Woche Montag oder Dienstag mit meinem vorerst letzten Wochenrückblick als Au Pair. 

Bis dahin, 
Eva xx

Standard

Week #46, last days of school, swimming gala & prize-giving

Hallo meine Lieben,

und nun hat meine Kleine Ferien, der Alltag ist vorbei und ich kann fast schon an einer Hand abzählen, wie viele Tage mir hier in England noch bleiben. Ich bin immer noch im totalen Gefühlschaos und ja, ich muss einfach zugeben, dass ich nicht weiß wie ich mich fühlen soll oder was ich sagen soll, deshalb geht es gleich mit dem Wochenrückblick los.

Montag war der Tag noch ganz normal irgendwie, ich war todmüde und bin deshalb daheim direkt erst mal wieder ins Bett und habe noch zwei Stunden geschlafen. Unser Besuch war den Tag über unterwegs und nachmittags ist Jana dann mit mir und K. zu ihrem Turntraining gefahren. Dort haben wir uns dann viel unterhalten und alles, von daher passte das ganz gut.
Daheim gab es dann Pizza und wir haben mit den Kids noch gespielt, bevor es dann für alle ins Bett ging.

Dienstag war dann morgens etwas anders..unser Besuch ist morgens mit aufgestanden um sich von der Familie zu verabschieden und ich saß dann auch tagsüber noch mit ihnen im Wohnzimmer und wir haben geredet.
Gegen 11 sind sie gegangen und gegen 11 kam dann auch eine mobile Friseurin um sich mal meine Haare anzuschauen und mich zu beraten. A. hat sich ebenfalls beraten lassen und wir haben dann beide einen Termin für den nächsten Abend ausgemacht. Der restliche Tag war dann recht normal, ich habe K. abgeholt, Hausaufgaben und co erledigt, M. dann ausnahmsweise zum Fußball statt zum Boxen gefahren und abends haben wir dann zusammen gegessen.

Mittwoch war dann die Putzfrau da tagsüber und ich habe mich ein bisschen ums Fotos sortieren gekümmert..hat sich ja schon einiges angesammelt.
Nachmittags war es dann recht stressig, denn kaum daheim kam auch schon die Friseurin. Nun sind meine Haare zumindest etwas vom grün befreit und ich lasse Ihnen ein paar Tage ruhe, bevor ich dann eine Farbe drauf mache. A. war allerdings nicht zufrieden mit ihren Haaren und hat sich deshalb am gleichen Abend noch eine Packung dunkle Haarfarbe in die Haare geklatscht.

Donnerstag war ich zwar immer noch nicht zufrieden mit den Haaren wie sie dann waren aber das war egal, ich mache ja eine andere Farbe drauf.
Nachmittags waren M. und ich einkaufen zur sein ‘Food-Tech’ am Freitag und abends habe ich dann für uns beide gekocht und wir haben dann angefangen, ein wenig Glee zu schauen. Ja, statt Fußball😀 Wir hatten einen recht coolen Abend und konnten auch etwas länger wach bleiben, denn er konnte am nächsten Morgen fast 2 Stunden länger schlafen…und ich somit auch! YEEEEEESSSSS!😀

Freitag war dann wieder mal etwas anders, wir sind erst später aufgestanden, haben gefrühstückt, M. und A. sind zur Schule und ich nochmal kurz hoch, mit Freunden schreiben. Nachmittags bin ich dann schon gegen 2 los um mir die Swimming Gala in K.s Schule anzuschauen und sie anzufeuern. War schon recht cool und hat Spaß gemacht.
Abends habe ich dann gebabysittet und ups, irgendwie haben wir wieder 5 Folgen Glee geschaut und waren echt lange wach. Eeeeegal. Gegen halb 12 sind wir dann alle ins Bett (ja, da waren meine Gasteltern auch schon wieder zuhause).

Samstag morgen, kurz vor 9, stand dann M. in meinem Zimmer und hat gefragt, ob wir, oh Wunder, Glee schauen wollen. Also saß ich dann wieder mit den beiden Kids für zwei Episoden unten. Dann hieß es: fertig machen. Denn später an dem Tag, ich glaube gegen 1, war das Prize Giving an K.s Schule. Es war ziemlich genau so wie man sich das bei einer britischen Privatschule vorstellt.. weißes Zelt im Rosengarten, alle unglaublich schick angezogen…wirklich schön! Das ganze hat etwa 3 Stunden gedauert und danach sind wir wieder heim gefahren und meine Gastfamilie ist auf eine Hochzeit gefahren. Ich war dann ein bisschen einkaufen und habe den restlichen Abend Gilmore Girls geschaut und dann irgendwann auch geschlafen. Außerdem habe ich mir dann 3 Bücher bestellt für unseren Familienurlaub in Dänemark, der schon in 3 Wochen ist!!!

Sonntag bin ich morgens dann runter, habe gefrühstückt und dann, wer hätte es gedacht?, mit M. zusammen weiter Glee geschaut. Also nachdem er seine Hausaufgaben gemacht hat, versteht sich. Wir haben dann fast den ganzen Tag unsere Serie geschaut, waren nachmittags wir alle zusammen in der Stadt und haben Kaffee getrunken und haben danach dann noch weiter Serie geschaut.
Abends haben die restlichen Familienmitglieder das EM-Finale geschaut, während ich mich oben mit meinen Haaren beschäftigt habe. Nun sind meine Haare endlich wieder in einer natürlichen Farbe – braun. Ich bin zufrieden, dass sie nicht mehr grün-blond sind.

Wie dem auch sei, nun sind es nur noch 14 Tage, bis ich mich von all dem hier verabschiede und mich in den Flieger nach Deutschland setze. Bis dahin heißt es allerdings: Sommerferien. Also zumindest für eines der beides Kinder, mein Gastmädchen hat jetzt ja schon Ferien und dementsprechend wird einiges unternommen. Mal sehen wie das wird😀

Bis bald, 
Eva xx

Standard

Week #45, visit & first goodbyes

Hallo meine Lieben,

diese Woche war dann wieder ein wenig anders..so ohne Urlaub und ohne Mama. Besuch kam aber trotzdem. Außerdem musste ich mich schon von zwei Freundinnen hier verabschieden, da deren Abendteuer nun zu Ende ist. Zwischendurch kam dann noch ein Drama mit meinen Haaren dazwischen, wofür die Lösung aber mehr oder weniger nahe liegt.
Mehr zu all dem gibts dann jetzt aber gleich im detaillierten Wochenrückblick meiner Woche Nr. 45.

Montag war schon recht schwer für mich..so ohne meine Mama. Wie ihr mittlerweile eigentlich schon wissen müsst, stehen meine Mama und ich uns sehr nahe und diese Zeit allein, einfach Muttertochterurlaub, war so unglaublich schön. Ein wenig Heimweh, oder soll ich es lieber ‘Mama-weh’ nennen, hat mich dann montags also schon gepackt.
Wirklich viel habe ich auch nicht gemacht..tagsüber ein wenig Schlaf nachgeholt und halt sonst gearbeitet wie üblich. Nachmittags war ich dann auch wieder mit meiner Kleinen beim Turnen und habe zugeschaut, Musik gehört und gelesen.

Dienstag war es ähnlich, ich möchte zu Dienstag auch nicht viel sagen. Der Tag war einfach nicht schön und ich werde versuchen, so wenig wie möglich daran zurück zu denken. Einige, die mich auch persönlich kennen, wissen, warum das alles so ist und wenn es euch interessiert, dürft ihr mich auch gerne über meine Contact-page persönlich fragen.

Mittwoch war dann etwas anders, ich hab viel Netflix geschaut und war den ganzen Tag über gut beschäftigt. Wirklich was besonderes wurde der Tag dann erst abends, als nämlich ein altes Au Pair mit ihrem Freund zu Besuch kam. Die Kids haben sich natürlich unglaublich gefreut und wir hatten dann noch einen schönen zusammen bevor dann alle ins Bett sind.

Donnerstag waren die Kids morgens dann wie erwartet recht müde, trotzdem hat morgens alles gut geklappt. Mittags habe ich mich dann zum letzten Mal mit zwei Mädels hier getroffen, da die eine von beiden jetzt mittlerweile auch schon daheim ist. Komisches Gefühl, sag ich euch!
Der restliche Tag war total normal, bis auf das Chaos mit meinen Haaren… und ich war dann abends aber auch trotzdem froh, als ich im Bett war. Zu meinen Haaren sage ich jetzt nicht viel..

Freitag war es dann ein wenig anders als sonst…Die Putzfrau kam, wie befürchtet aber erst um 10 und nicht schon um 9, egal. Unser Besuch war dann tagsüber auch wieder unterwegs und ich war daheim (wegen der Putzfrau) und habe mich einfach um ein paar organisatorische Dinge gekümmert. Nachmittags sind die beiden (also unser Besuch) dann pünktlich zurück gewesen und mitgekommen um K. von der Schule abzuholen.
Wir sind dann nach Hause und Jana (das alte Au Pair) und ich sind dann direkt wieder los um K. zum Cheerleading zu fahren.
Danach sind wir dann alle bei Kiyoto (meinem Lieblingsrestaurant hier in Borehamwood) essen gegangen und hatten einfach einen schönen Abend. Daheim haben wir dann auch alle zusammen noch ein bisschen Halli Galli gespielt und alles, bevor es dann ins Bett ging.

Samstag morgen bin ich dann los zur High Street um zum Friseur zu gehen.. aber nur zur Beratung und nicht für einen Termin. Einen Termin habe ich dann aber auch ausgemacht, leider erst für den 16.7, also in zwei Wochen. Egal, so lange muss ich das jetzt warten.
Nachmittags habe ich mich dann mit der lieben Julia, dem Au Pair das ich vom Turnen meiner kleinen kenne, getroffen und wir haben ein paar schöne Stunden in Borehamwood verbracht.
Abends haben wir dann alle hier zusammen das Deutschlandspiel geschaut. Ich muss gestehen, ich fand es langweilig. Also zumindest bis es dann zum Elfmeterschießen kam. Das war dann doch richtig spannend und wir haben alle mitgefiebert.

Sonntag habe ich mich dann auch zum letztem Mal mit Judith getroffen…schrecklich. Zu wissen, dass es das letzte Mal war, dass wir in London unterwegs waren. Wir waren dann nochmal bei Primrose Hill, sind durch den Regents Park gelaufen und waren dann noch beim Buckingham Palace, sind durch Green Park und Hyde Park gelaufen und dann nochmal über die Oxford Street geschlendert.
Dann hieß es auch schon Abschied nehmen am Bahnhof.. und das war wirklich ein schreckliches Gefühl.
Zurück daheim habe ich mich dann ausgeruht, wir sind um die 17 Kilometer gelaufen und dementsprechend sehr taten meine Füße auch weh. Den restlichen Abend habe ich dann auch wirklich nichts mehr gemacht und bin dann schlafen gegangen.

Durch die ersten Abschiede jetzt wird es einfach immer wirklicher, dass es auch für mich bald nach Hause geht. Mittlerweile sind es schon weniger als 3 Wochen, um genau zu sein sind es noch 20 Tage, bis meine Zeit hier in England vorbei ist und ich wieder zurück nach Deutschland fliegen werde. Auf der einen Seite freue ich mich total und auf der anderen will ich gar nicht weg. Gefühlschaos eben. 

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche,
Bis bald, 
Eva xx

Standard

Week #44 Muttertochterurlaub

Hallo ihr Lieben da draußen, 

wie schnell die Zeit um geht, habe ich vor allem letzte Woche wieder einmal gemerkt, denn die Woche mit meiner Mama ging einfach viel zu schnell um. VIEL ZU SCHNELL.
Wie schon angekündigt, fängt es diesmal schon am Samstag der vorletzten Woche an🙂

Samstag bin ich morgens früh los um meine Mama mit einem selbstgemalten Plakat am Flughafen abzuholen. Selbst als ich dort stand, war es irgendwie noch so irreal und es hat sich nicht wirklich so angefühlt, als würde sie nun wirklich gleich da stehen. Sobald ich sie dann gesehen habe, kamen mir auch ehrlich schon eins zwei Tränchen und ich habe mich einfach nur so gefreut, dass sie da ist.
Wir sind dann zusammen los in Richtung Hotel und haben dort unser Gepäck abgegeben, bevor wir erst mal Mittagessen gegangen sind. Kurz darauf haben wir dann eingecheckt, unser Zeug ausgepackt und sind los gezogen in Richtung Sky Garden. Wir haben dann dort ein wenig die Aussicht genossen und Kaffee getrunken, bevor wir uns dann ins Getümmel der Oxford Street gestürzt haben. Abends sind wir dann natürlich todmüde ins Bett gefallen, der Tag war ja auch lang und aufregend.

Sonntag sind wir dann mit den Gondeln (Eirates Airline Ding) gefahren, haben eine Bootstour über die Thamse gemacht, waren auf dem London Eye und im London Dungeon. Wie ihr seht, volles Touri-Programm. Es war aber ein wirklich schöner Tag und es hat alles mega Spaß gemacht, auch wenn ich den Dungeon an bestimmten Stellen echt schlimm fand!
Abends bin ich dann ja zurück nach Borehamwood gefahren, denn am Montagmorgen musste K. ja zur Schule gefahren werden. Meine Mutter ist aber im Hotel geblieben und früh ins Bett gegangen.

Montag musste ich dann unglaublich früh raus, denn K. musste schon um zwanzig nach 7 an der Schule sein. Wieder daheim habe ich dann gebügelt und den Abwasch gemacht. Da es einfach extrem geregnet hat, habe ich mir ein Taxi zum Bahnhof genommen und bin nach Central gefahren, um meine Mama abzuholen. Wir sind dann zusammen wieder nach Borehamwood gefahren und haben den Tag beim Tättowierer verbracht. Es war so so cool! Als wir dann dort fertig waren, war es schon früher Abend und wir sind deshalb nur nochmal kurz ins Westfield Center bei Shepard’s Bush gefahren.

Dienstag sind wir früh raus und hatten auch einen langen und aufregenden Tag vor uns. Wir sind nach Watford gefahren um von dort aus dann den Shuttle Bus zu den Harry Potter Studios zu nehmen. Auch wenn ich kein wirklicher Harry Potter Fan bin war es unglaublich, sich das alles anzuschauen und Dinge zu erfahren, die du normalerweise nicht weißt.Auf dem Heimweg waren wir dann noch ein bisschen in Watford bummeln und haben uns dann nachmittags im Hotel nochmal überlegt, nach Stratford, ins anderer Westfield Center, zu fahren. Dort haben wir dann auch bei Chips & Fish gegessen… Fish n Chips, was sonst?😀

Mittwoch waren wir dann bei Madame Tussauds, im Hyde Park und hatten Afternoon Tea bei Covent Garden. Auch das war wieder ein unglaublich schöner Tag, wir haben viel gesehen, viel gelacht und sind, wie die Tage zuvor, viel gelaufen. Abends haben wir uns dann in einem kleinen Supermarkt essen geholt und haben im Hotel gegessen und über den Tag und auch die Pläne für die restlichen Tage gesprochen.

Donnerstag sind wir zum Wembley Stadium gefahren, haben und das angeschaut und waren im Designer Outlet, wo meine Mutter sich eine neue Uhr gekauft hat. Danach sind wir nach Brent Cross gefahren um ein bisschen zu bummeln (was unter anderem daran lag, dass es geregnet hat). Mittags waren wir zum Essen dann im Diner in Camden Town und es war einfach nur yummi!
Den Nachmittag haben wir dann, wegen dem Regen, im Museum, den Natural History Museum, verbracht. Es war unglaublich toll, denn ich liebe Museen sowieso, und dieses erst recht. Meine Mutter findet es unglaublich, dass hier im Vergleich zu Deutschland alles was mit Bildung zu tun hat, kostenfrei ist. Stimmt ja auch.

Freitag mussten wir dann einigermaßen früh raus und nach Borehamwood fahren, denn unsere neue Putzfrau ist gekommen und da musste ich ja daheim sein. Wir haben im Hotel gefrühstückt und bei mir Tee getrunken und ‘Making a Murderer’ geschaut. Die Serie hat mich so gefesselt, unglaublich gut! Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen, sich anzuschauen. Aber Achtung, Suchtgefahr.
Nachmittags sind wir dann los um K. von der Schule abzuholen und ich habe mich ziemlich gefreut, den Zwerg wieder zu sehen so nach der Woche. Wieder daheim habe ich dann auch M. wieder gesehen und wir haben uns alle noch etwas unterhalten, bevor ich mit meiner Mutter wieder nach London rein bin. Dort waren wir dann noch auf der Oxford Street und auf der Regents Street, bevor wir dann zu Abend gegessen haben.

Samstag war dann schon komisch, denn die Woche war ja schon fast vorbei. Wir haben dann morgens erst mal verschlafen, ups, und dann schnell gefrühstückt, bevor wir los sind und meine Großeltern an deren Hotel abgeholt haben. Die haben erst mal gestaunt, dass meine Mama auch dabei war. Die wussten davon ja nichts. Wir sind dann los zum Buckingham Palace und haben uns den Wachwechsel angeschaut. Danach sind wir dann zur Tower Bridge und haben da ein paar Fotos gemacht, bevor wir meine Großeltern und deren Freunde auch schon wieder zurück zum Hotel bringen mussten, denn um 3 wurden sie vom Taxi abgeholt und zum Flughafen gefahren. Meine Mama und ich sind dann nochmal in den Hyde Park und haben Eichhörnchen gefüttert, etwas, was ich total vermissen werde! Danach sind wir nochmal ins Westfield nach Stratford gefahren und haben noch ein paar Sachen gekauft. Unter anderem habe ich mir eine neue Uhr gegönnt, und da Fossil die auch kostenlos graviert, habe ich mir als Erinnerung die Namen meiner Kids hinten eingravieren lassen. Ich bin wirklich super glücklich damit.
Statt im Westfield zu essen, sind wir zum Leicester Square und wollten ursprünglich in einen Pub..da aber die Pride Parade gewesen war, war noch alles voll mit Partymenschen und wir haben uns schnell gegen einen Pub entschieden. Wir waren dann bei Wagamama und sind danach von dort aus zu Big Ben und zum London Eye gelaufen und haben uns das nochmal bei Nacht angeschaut. Wunderschön! Ich musste die ganze Zeit einfach nur an Peter Pan denken!
Gegen halb 12 waren wir dann wieder im Hotel und haben noch schnell gepackt bevor wir todmüde ins Bett gefallen sind.

Sonntag sind wir dann früh aufgestanden, haben uns fertig gemacht und haben gefrühstückt, dann ausgecheckt und uns dann auf den Weg zum Flughafen gemacht. Es war wirklich unglaublich schwer für mich, mich zu verabschieden, denn so ungestörte Zeit mit meiner Mama hatte ich schon lange nicht mehr und ich habe sie einfach so vermisst. Ich bin dann wieder los nach Borehamwood und musste wirklich den gesamten Heimweg mit den Tränen kämpfen. Daheim angekommen habe ich ausgepackt und mein Zeug weggeräumt und mich dann ins Bett gelegt und Serie geschaut um mich abzulenken. Habe dann auch einen etwa einstündigen Nap gemacht, weil ich einfach so müde war. Abends habe ich dann noch mit meiner Gastfamilie etwas Fern gesehen und gegessen, mit den Kids Scrabble gespielt und sie haben mir beide vorm ins Bett gehen noch vorgelesen. Das hat natürlich (wie jedes mal vorher auch) total gegen das Heimweh geholfen. Im Bett habe ich dann auch recht bald geschlafen.

Es war einfach unglaublich schön, meiner Mama hier alles zu zeigen und ihr zu zeigen, wo ich meine Freizeit verbringe, wo meine Lieblingsorte sind und was ich an dieser Stadt so liebe. 
Nun bin ich im totalen Gefühlschaos, denn ich will einerseits direkt heim zu meiner Mama und auf der anderen Seite will ich nicht wahrhaben, dass ich nur noch 4 Wochen mit meiner geliebten Gastfamilie in meinem geliebten England habe.

Nun verabschiede ich mich für die Woche und nächste Woche kommt dann ein gewohnter Wochenrückblick🙂
Bis bald, 
Eva xx

Standard

Week #43 und meine Mama ist hier!!!!

Hallo meine Lieben, 

diesmal mal wieder ein kleinwenig anders…denn meine Mama ist hier!! Endlich endlich endlich🙂 deswegen kommt heute auch nur Montag – Freitag online und dann kommt nächste Woche eine etwas längere Woche.. Samstag 18.06 – Sonntag 26.06. Ich hoffe das ist okay für euch🙂 dafür dann das nächste mal auch mit vielen Fotos!🙂

Montag habe ich eigentlich nur geschlafen, mir ging es nicht so gut. Nachmittags war ich dann mit K. beim Turnen und habe dort gelesen.

Dienstag ging es mir immer noch nicht so viel besser aber ich habe mich bemüht, so fit wie möglich zu leben. Am Abend hab ich mit den Kids gegessen und danach noch lange mit M. an seinen Musikhausaufgaben gesessen. Danach ging es auch wieder ins Bett.

Mittwoch musste ich dann ein bisschen Zeug bügeln, bin ja Montag und Dienstag nicht wirklich dazu gekommen. Außerdem habe ich mich mit einem anderen Au Pair getroffen um ihr meine Tickets für die Harry Potter Studios zu verkaufen. Allerdings kam bei ihr was dazwischen (das Datum auf das sie es gern umbuchen wollte, war dann nicht mehr verfügbar) und während wir darauf gewartet haben, dass ihre Freundin antwortet um ein anderes Datum zu wählen, ist plötzlich doch ein Datum für die Woche in der meine Mama da ist frei geworden. Wir haben uns dann also darauf geeinigt, dass ich die Tickets selbst behalte und umbuche. Ich habe dann auch direkt dort angerufen und auf das neue Datum umgebucht und musste, dank des netten Herren auf der anderen Seite der Leitung, nicht mal die 10 Pfund Umbuchungsgebühr zahlen. Nun gehen meine Mama und ich also doch in die Studios und ich freue mich darauf. Umsonst war das Treffen mit dem Au Pair aber nicht, denn bei der Gelegenheit war ich dann noch bei der Post und bei der Bücherei. Nachmittags hab ich dann K. abgeholt, wir haben Hausaufgaben gemacht und ich bin recht früh ins Bett.

Donnerstag war vormittags nicht wirklich was los, das Wetter war aber auch nicht so gut. Da mein Gastjunge (und meine Gastmutter) nur einen halben Tag Schule hatten..und das alles weil England gespielt hat.. kamen sie recht früh von der Schule zurück. M. hatte noch 2 Freunde dabei. Trotzdem habe ich den Nachmittag ziemlich komplett in meinem Zimmer verbracht. Einer seiner Freunde wurde dann abgeholt und der zweite blieb über Nacht. Wir hatten dann also Dinner und als S. daheim war, bin ich auch wieder nach oben, Schlaf für die nächste Woche vorholen (oder es zumindest versuchen :D).

Freitag habe ich dann morgens M. geweckt und dann aufgeräumt bevor um 9 die Putzfrau kam. Da sie jetzt für zwei Monate nicht da ist, war es auch das letzte mal, dass ich sie wieder gesehen habe. Sobald sie wieder kommt, bin ich schon längst wieder in Deutschland. Den Tag über habe ich nur noch ein bisschen für die kommende Woche geplant und relaxed. Ich bin dann los um K. abzuholen und durfte dann dort noch Ewigkeiten warten. Die Kids hatten ‘Sportsday’ und dementsprechend hat alles etwas länger gedauert. Wie dem auch sei waren wir geschlagene eineinhalb Stunden später als sonst daheim und K. musste direkt wieder los zum Cheerleading. Währenddessen habe ich dann mit M. das Staffelfinale von ‘Legends of Tomorrow’ geschaut. Abends haben wir beide dann auch noch das Staffelfinale von ‘Supergirl’ geschaut, bevor ich ins Bett bin🙂

Das war dann auch schon die recht kurze Woche Nummer 43🙂 Ich wünsche euch eine schöne Woche🙂

Bis bald, 
Eva xx

 

Standard

week #42, best kids & SUMMERTIME BALL

Hallo meine Lieben, 

nun ist es vorbei, der Samstag auf den ich lange gewartet habe, nächste Woche Samstag ist ein weiteres Highlight für mich und dann sind es noch 4 Wochen bis ich wieder daheim bin, zurück in meinem Leben..obwohl es nie wieder das gleiche sein wird. Wie kann es auch? Ich weiß endlich, was ich will und ich werde alles dafür geben, dass mein Leben nun weiterhin so gut läuft wie es das letzte Jahr über getan hat. Aber nun erst mal zurück zu meiner Woche🙂

Montag war wieder recht normal. Es ging mir nicht so gut und ich war ziemlich fertig. Also lag ich hauptsächlich im Bett und habe mich ausgeruht, schlafen konnte ich allerdings nicht. Nachmittags war ich dann mit K. bei ihrem Gymnasticstraining und habe mich dort wie immer mir Julia unterhalten und diese 30 Minuten wie jeden Montag genossen. Außerdem gab es ein bisschen was zu erzählen, immerhin war ich die letzten zwei Wochen nicht dort.
Wieder daheim bin ich dann recht früh wieder nach oben und habe mich hingelegt. Wirklich gut geschlafen, habe ich aber auch nicht.

Dienstag war dann genau so wie Montag, mir ging es immer noch nicht so gut und ich habe mich hauptsächlich ausgeruht. Nachdem ich K. abgeholt habe, haben wir Hausaufgaben gemacht, Piano geübt und dann habe ich noch mit M. ein bisschen Revision gemacht. Wie jeden Dienstag habe ich ihn dann zum Boxen gefahren. Ausnahmsweise habe ich dann mit K. mal eine TV-Show geschaut, bevor ich dann doch wieder los musste um M. vom Boxen abzuholen.
Daheim gab es dann essen, welches M. und ich auf der Couch gegessen haben, während wir uns das Staffelfinale von Marvel Agents of SHIELD angeschaut haben. Achtung Spoiler: Lincoln stirbt. Mein absoluter Liebling aus der Show😦 So gemein!!!
Danach habe ich abgewaschen und bin ins Bett. Da es aber ziemlich warm ist oben in meinem Zimmer, habe ich wieder ewig nicht schlafen können.

Mittwoch habe ich es geschafft, den Tag über öfter mal zu nappen. Leider immer nur so 20 Minuten aber da ich die letzte Woche wirklich schlecht geschlafen habe, war ich um jede Minute glücklich. Dann kam irgendwann eine Lieferung, die aber für Donnerstag vorgesehen war, weshalb ich überhaupt nicht darauf vorbereitet war. Das was geliefert wurde, war ein Austausch für einen Farbfehler in unseren Gartenmöbeln hier. Blöd nur, dass das neue Teil wieder den gleichen Fehler hat. Bäh!
Nachdem ich K. abgeholt habe und wir Hausaufgaben und alles erledigt hatten, war es erst mal recht ruhig. Da die Eltern aber beide Aus waren an diesem Abend, war ich verantwortlich fürs Abendessen. Ich war dann das coolste Au Pair überhaupt und habe ihnen einen Wunsch erfüllt und wir sind zu McDonalds gefahren. Gegessen haben wir allerdings zuhause und wir hatten echt Spaß auf der Autofahrt, mit allem drum und dran..zum Beispiel verkippter Fanta. Wir haben trotzdem viel gelacht und waren dann nach dem Essen noch zusammen im Garten spielen, bevor M. nochmal ein bisschen Mathe geübt hat und K. oben mit ihren Freunden gefacetimed hat. Nach seinem Mathezeug ist M. dann noch an seine Playstation gegangen und um 9 ging es für beide ins Bett für ihre Readingtime.
Ich habe am Mittwoch einfach wieder feststellen müssen, wie gut ich es mit den beiden getroffen habe. Sie sind die besten Gastkinder, die man sich vorstellen kann und ich liebe sie unglaublich sehr. Die beiden nicht mehr tagtäglich zu sehen, wird definitiv das schwerste am Heimfliegen (auch wenn ich den morgendlichen Kampf um M aus dem Bett zu bekommen nicht unbedingt vermissen werde ;-)). Sie werden für immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben und ich werde sie auf Ewig in guter Erinnerung behalten.

Donnerstag war morgens recht normal. Ok, ich war unglaublich müde, weil ich erst so spät schlafen konnte und musste früher aufstehen um M. zu wecken, der früher in der Schule sein musste. Abgesehen davon war aber alles normal.
Nachdem K. dann in der Schule war, habe ich die Küche aufgeräumt und ein bisschen Wäsche gemacht..typische Au Pair Sachen eben. Den restlichen Vormittag/Mittag habe ich dann im Bett verbracht, wie schon gesagt ich war unglaublich müde und habe mich auch so nicht wirklich fit gefühlt.
Den Nachmittag habe ich mit meinem Gastjungen verbracht und nachdem wir abends unsere Serie geschaut haben, bin ich auch ins Bett.

Freitag war an sich recht langweilig, ich habe wieder nichts gemacht, außer zu lesen und Netflix zu schauen.. Nachmittags habe ich dann K. abgeholt und sie ist dann ziemlich direkt zu ihrem ersten Training fürs Cheerleading gegangen. Ich habe dann den Nachmittag/Abend über relaxed. Eigentlich wollte ich mich mit ein paar anderen Au Pairs ausgehen, aber es kam ein change of plans in den Weg. Deshalb habe ich dann mit meiner Gastfamilie gegessen, Fish & Chips, und Supergirl geschaut.

Samstag bin ich morgens aufgewacht, habe gegessen, war duschen und hab mich fertig gemacht…denn es war endlich Zeit für den Summertimeball!!! Ich habe mich dann um 12 mit den Mädels beim King’s Cross getroffen und wir sind zusammen zum Stadium gefahren. Dort haben wir uns erst mal Eis gegessen und sind dann auch schon rein und haben uns hingesetzt. Wir hatten dann noch etwa 2 Stunden, bis es los ging aber durch reden und co ging die Zeit natürlich mega schnell um. Pünktlich um 3 ging es dann auch los und es war eine mega show! Ich habe es so unglaublich genossen und bin so traurig, dass alles schon vorbei ist. Das ganze ging dann bis um 10 und selbst der Weg vom Stadium zur U-Bahn war eine riesen Party. Ich habe sogar Videos wie die Menschenmasse einfach YMCA sing und tanzt, unglaublich wirklich. Diese Stimmung ist unvergesslich. Außerdem haben Fenja und ich uns noch je ein ‘the Vamps’-Shirt gekauft, wie die richtigen Fangirls eben😀

Sonntag hatte ich eigentlich geplant, daheim zu bleiben und mit meiner Mutter zu skypen und zu schlafen. Meine Stimme hatte ganz schön gelitten unter dem ganzen rumgeschreie und gesinge am Samstag, deshalb haben Mama und ich nur kurz geskyped. Danach habe ich mich dann spontan auf den Weg zum Westfield Center gemacht und war ein wenig bummeln. Ich war dann so um 5 oder halb 6 wieder daheim und habe dann den restlichen Tag Musik gehört und generell entspannt. Abends habe ich dann noch mit Alex telefoniert.

Das war auch schon meine Woche und ich bin todtraurig, dass der Summertimeball jetzt vorbei ist. Es war einer der schönsten und besten Tage hier und ich bin unglaublich froh, die Möglichkeit zu haben, so etwas zu erleben. 
Nun rast die Zeit wirklich, am Samstag kommt schon meine Mama für eine Woche und dann fängt mein letzter Monat an. 
Heute sind es noch genau 6 Wochen, bis ich heimfliege und ich kann nicht glauben, wie schnell ein Jahr vorbei geht. 

Bis bald, 
Eva xx

Standard