100 days England!

100 days England.
100 days au pair.
100 days away from home.
100 days of my new me?

Hallo meine Lieben,
kaum zu glauben, oder? Ich bin schon 100(!) Tage hier!
Ich habe hier so viel erlebt, so viele liebe Menschen kennengelernt und so viel über mich selbst erfahren.

Ich hatte einfach unglaubliches Glück, dass meine ersten 100 Tage ziemlich durchgehend perfekt waren. Ich liebe meine Gastfamilie, hatte meist super Wetter (Sonnenschein, warm, einfach ein wunderschöner Spätsommer/ früher Herbst und okay, der November war etwas regnerisch aber trotzdem nicht schlecht!), habe gute Freunde gefunden und mir hier schon ein Leben aufgebaut. Und das in nur 100 Tagen! Wie sieht es wohl in noch mal 100 Tagen aus?

Die Zeit rennt und schwups ist schon wieder Wochenende. Wir sind eben mit dem Zug aus London zurück gekommen und plötzlich sitzen wir schon wieder in einem Zug nach London.
Die Wochentage schwinden dahin und es ist wieder Freitag. Wir unternehmen so viel, sehen so viel von London und belohnen uns selbst wöchentlich mit einer schönen Shoppingausbeute.

Ich kann mir nun, nach 100 Tagen, schon mein Leben ohne meine Gastkinder nur schwer, eigentlich fast gar nicht mehr, vorstellen.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, wieder nur noch deutsch zu sprechen und zu hören.

Das alles macht mich super gespannt auf meine Zukunft und wie sich mein Leben durch meine Zeit hier noch weiter verändert.

Und nun eine der wohl interessantesten Fragen: Wie hat sich mein Englisch verbessert? 
Also mein Englisch war von Anfang an nicht schlecht oder so. Mittlerweile ist es aber so, dass ich überhaupt nicht mehr nachdenke vorm Sprechen, dass ich auf Englisch nachdenke und manchmal sogar auf Englisch träume.
Da ich ja nicht in eine Sprachschule gehe, kommt das alles von ganz alleine. Das liegt aber auch daran, dass ich in meiner Freizeit mit den anderen Au Pairs meistens auf Englisch spreche (auch mit denen, die ebenfalls Deutsch sprechen :-)). Das hilft unglaublich viel.
Ich kenne andere deutsche Au Pairs, die meinen, ihr Englisch verbessert sich nicht wirklich. Das liegt dann aber meistens am Freundeskreis. Na klar verbessert sich das Englisch nicht so sehr, wenn man in der Freizeit nur deutsch spricht (mit anderen deutschen Au Pairs) und tagsüber spricht man mit einem Kleinkind (3 Jahre zum Beispiel) ja auch nicht so viel ‘richtiges’ Englisch. Versteht ihr, wie ich das meine? 😀

Ich möchte diesen Beitrag auch noch schnell nutzen um anderen (zukünftigen) Au pairs ein bisschen mehr Sicherheit zu geben, erst recht mit Freund:
Es ist nicht annähernd so schlimm, wie man denkt. Natürlich vermisst man den liebsten Zuhause sehr und wünscht sich oft einfach eine Umarmung oder einen Gute-Nacht-Kuss.. aber man kann alles durchstehen. Man muss nicht nachts wach liegen und weinen. Man erlebt so viel und man ist einfach umso glücklicher, wenn man dann mit dem Liebsten skypen kann.
Mir persönlich helfen meine Countdowns immer. Es ist schön zu wissen, dass es nur noch __ Tage sind, bis man sich wieder sieht! 🙂

Ich will nicht sagen, ich vermisse mein Leben zurück in Deutschland nicht, denn das wäre gelogen. Aber ich muss zugeben, ich bin jetzt auf jeden Fall noch nicht bereit, zurück nach Deutschland zu gehen. Ich will weiter Englisch reden, es weiter verbessern und mehr Zeit mit meinen Gastkindern haben. Natürlich vermisse ich meine Familie und meine Freunde aber ich bin einfach noch nicht bereit, dieses Abenteuer zu beenden. Glücklicherweise dauert es ja noch etwas 😉

Das war dann wohl mein 100-Tage-Update 😀

Bis bald,
Eva xx

Advertisements
Standard

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s