week #15, builders, christmas shopping, power cut, parklife, the vamps

Hallo meine Lieben, 

eine weitere Woche ist schon wieder rum und ich kann nicht glauben, dass ich nun schon seit 15 Wochen hier bin. Am Dienstag hatte ich ja auch schon mein 100-Tage-Jubiläum. Es ist so unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht (ja, ich erzähle es euch jede Woche das gleiche!). Ich werde ab jetzt (und habe es die letzten beiden Wochen auch schon gemacht) versuchen, jeden Tag meinen Rückblick für den Tag zu schreiben und es dann am Ende der Woche nur noch zu veröffentlichen. Dadurch sollte es etwas genauer sein und ich sollte auch pünktlich zum Sonntagabend oder Montagmorgen fertig sein, um den Beitrag hochzuladen. Mal sehen, wie das klappen wird. Aber wie dem auch sei, ich fange mal mit meinem Wochenrückblick an 🙂

Montag hatten meine Hostmum und mein Gastjunge frei und dementsprechend zuhause. Ich habe also morgens K. zur Schule gefahren und mich danach möglichst viel ausgeruht (bin am Wochenende ja doch ganz schön viel gelaufen). Nachmittags habe ich dann beim Ausräumen der Einkäufe geholfen, K. abgeholt und beim Dinner machen geholfen. Alles in allem also trotzdem ein normaler Tag.

Dienstag haben die Bauarbeiter angefangen, im Haus zu arbeiten. Also war es ziemlich laut. Noch lauter als sonst. Da kam mir dann auch ehrlich gesagt J. und mein wöchentliches Coffee Date ganz gelegen, um dem Lärm für ein paar Stunden zu entkommen. Los gelaufen in Richtung High Street bin ich mit Kopfschmerzen, dort angekommen ohne. Wir hatten wirklich einen schönen Mittag mit gutem Kaffee und vieeeel zu besprechen. Es war wirklich schön. Danach war ich noch schnell bei M&S um mir einen Adventskalender zu kaufen, ja ja ich bin etwas spät dran gewesen. Dementsprechend war die Auswahl nicht mehr soo groß und ich habe mich (unter anderem auch wegen Kostengründen) für einen schönen Frozen-Adventskalender entschieden. Außerdem wollte/musste ich mir ein neues Handdesinfektionsmittel kaufen (meines ist leider leer gegangen) und ich bin deshalb nochmal beim Bodyshop rein. So, schönes Angebot: 3 für 2. Was habe ich also gemacht? Ich habe mir 2 Fläschchen Desinfektionsmittel gekauft und zusätzlich noch eine Honig-Handcreme. Und ich muss sagen, ich liebe sie!!! Das Desinfektionsmittel kenne ich ja schon und hatte ich auch schön öfters aber diese Creme…sie fühlt sich toll auf der Haut an, zieht schnell ein, ist nicht fettig und riecht sooo gut!!! Ich kann sie also nur empfehlen!
Nach meinem Besuch im Bodyshop habe ich mir zum Lunch noch etwas Sushi-to-go bei Kiyoto gekauft bevor ich mich von J. verabschiedet habe. Das Sushi habe ich schon auf dem Heimweg gegessen (YUMMI!!!).. Und kaum bin ich zur Tür rein: LÄRM. Schwups, da waren meine Kopfschmerzen wieder da. Ich konnte die Küche und das Wohnzimmer nicht wirklich betreten und bin deshalb direkt hoch in mein Zimmer. Ausruhen, dachte ich mir. Schön und gut, der Gedanke, aber bei einem vibrierenden Zimmer und Baustellenlärm (trotz Kopfhörern) war das nicht so möglich. Sogar als A. und M. von der Schule kamen, waren die Bauarbeiter noch am bauen. Yippie! Ich hoffe einfach, dass der laute Teil der Arbeit bald getan ist und ich wieder etwas entspannen kann. Wie ich ja oben schon geschrieben habe, schreibe ich diesen Beitrag zu Dienstag wirklich heute, Dienstag. Ich werde heute Abend also so früh wie möglich ins Bett gehen und hoffe einfach, dass meine Kopfschmerzen bald weg sind. Ich muss mich jetzt auch gleich fertig machen um K. abzuholen. Der Abend verlief dann etwas anders als normal, da wir ja momentan unten nicht sitzen können. Trotzdem haben wir das beste daraus gemacht und ich bin relativ früh (gegen 8) hoch gegangen um mit Alex zu skypen.

Mittwoch war dann von der Lautstärke nicht wirklich besser als Dienstag und auch der Staub war viel viel mehr. Egal, wie oft du wischst, überall, wirklich überall, liegt Staub. Zudem sind die Bauarbeiter heute an die Elektrik gegangen, deshalb ging immer wieder kein Strom und den entsprechend auch kein WLAN, yippie! Ich habe dann meine gesamte Freizeit oben in meinem Zimmer verbracht, mit Kopfhörern im Ohr, um dem Lärm und Staub so gut es ging aus dem Weg zu gehen. K. war heute dann früher mit der Schule fertig, also bin ich schon halb vier los um sie zu holen. Wir haben Hausaufgaben gemacht, ihre Taschen (Schule und Gymnastics) gepackt, sie war duschen und danach bin ich erst mal hoch in mein Zimmer. Normalerweise wäre ich unten im Wohnzimmer gewesen und hätte mich unterhalten oder Tee getrunken aber da das ja momentan einfach nicht möglich ist, war ich oben. Ich habe mich zwar etwas abgeschottet gefühlt aber was soll’s. Die Zeit habe ich dann genutzt und meinem Vater schon mal mitgeteilt, was ich gerne zu Weihnachten hätte. Es ist dieses Jahr etwas schwerer als sonst, denn wenn ich online schaue, muss ich sicher gehen, dass es nach Deutschland geliefert wird und muss auch konkrete Angaben zu Größen, Farben und co. machen. Alles etwas anstrengender als sonst.
Da die Küche einfach so staubig ist (trotz hundert mal wischen), haben wir entschieden zum Dinner auszugehen. Wir sind dann also zu Nando’s und haben dort gegessen. Als wir zurück gekommen sind, bin ich direkt ins Bett.

Donnerstag war recht entspannt (abgesehen vom Lärm) und deswegen wird der Beitrag zu dem Tag auch nicht wirklich ausführlich. Ich habe viel gelesen und Netflix geschaut. Wir haben dann abends zusammen self-made Pizza gegessen und Supergirl geschaut.

Freitag war tagsüber wie gewöhnlich recht unspektakulär. Die Putzfrau war da und hat geputzt (oh Wunder) und ich habe eigentlich den ganzen Mittag nur Netflix geschaut und Videos auf YouTube geschaut. Nachmittags bin ich dann los um Kheya abzuholen und zu ihrem Turntraining zu fahren. Dort habe ich ihr dann die erste Zeit zugeschaut, bevor ich mich für die letzten 30 Minuten meinem Buch zugewandt habe. Ich liebe es wirklich dort zu sein, ihr zuzuschauen und zu sehen, wie sehr ihr das Turnen Spaß macht.
Ich bin todmüde gewesen und obwohl ich fast die ganzen Tage nur zu Hause war, hat der Baulärm mich ziemlich mitgenommen. Dementsprechend war mein Plan früh ins Bett zu gehen.
Mir ging es den Tag über aber nicht so gut und ich war irgendwie traurig und als meine host mum dann gefragt hat, ob ich mit ihnen zum Dinner ausgehen will, habe ich dankend zugesagt. Das heißt, wir sind kurz nach sieben losgefahren um in einem Sushi Restaurant zu Abend zu essen. Ich hatte unglaublich leckeres Salmon Teriyaki auch wenn das Sushi nicht annähernd an das von Kiyotos ran kommt. Wir sind dann gegen 10 daheim gewesen und ich bin auch ins Bett um noch etwas mit Alex zu skypen, bevor ich dann eingeschlafen bin.

Samstag habe ich bis etwa halb neun geschlafen (was für mich durchaus ausschlafen ist) und habe dann noch etwas im Bett gelegen und Netflix geschaut bevor ich aufgestanden bin um mich fertig zu machen. Mein Plan für den Tag war, ein paar Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Also habe ich mich viertel vor elf mit J am Bahnhof getroffen und wir haben uns zusammen auf den Weg zum Einkaufszentrum gemacht 🙂 Ich muss gestehen: ich war sehr erfolgreich! Habe sogar schon mehr Geschenke besorgt als geplant und bin sehr zufrieden mit meiner Ausbeute!
Geplant war, dass ich abends babysitten muss…was aber kurzfristig gecancellt wurde. Warum? Wir hatten einen großen power cut und keinen Strom daheim. Deshalb wurden die Kids zu Freunden gebracht und meine Gasteltern sind, wie geplant, auf eine Christmas Party. J und ich sind dann noch zu Costa und haben dort etwa eine Stunde totgeschlagen bevor ich dann ins stockdunkle Haus bin. Zum Glück war mein Laptop noch mehr als 60% geladen und somit habe ich den größten Teil des Abends mit 90210 verbracht. Als der Akku dann schwach wurde, habe ich ein Hörbuch eingeschaltet und bin dann auch bald eingeschlafen. Wecker auf mitten in der Nacht gestellt um mein Handy anstecken zu können.

Sonntag war ich mit Fenja verabredet und ich habe mich die ganze Woche darauf gefreut! Wir haben uns um 12 an der Green Park Station getroffen und haben uns zusammen auf den Weg nach Richmond gemacht. Dort sind wir dann etwas rum gelaufen und dann in den Richmond Park. Das Besondere an diesem Park ist, dass es dort Rehe und Hirsche gibt, die dort frei in Herden leben. Wir haben uns also nach ihnen umgesehen und als wir nach fast 2 Stunden (ja, dieser Park ist riesig) schon fast auf den Rückweg machen wollten, sind wir einfach einer riesigen Herde begegnet. Die Tiere haben keine Angst vor den Menschen und man konnte recht nah ran gehen um Fotos zu machen (was ich natürlich auch getan habe). Ich werde auf jeden Fall wieder in den Richmond Park gehen, dann aber auch mit meinen anderen Objektiven!
Statt uns direkt auf den Heimweg zu machen, sind Fenja und ich noch knapp 2 Stunden mit dem Bus durch die Gegend gefahren und haben geredet (und unsere Füße ausgeruht!). Als wir dann bei ihrer Station waren, bin ich in die U-Bahn zurück gestiegen und gegen halb acht daheim angekommen. Ich habe dann nur noch schnell ein paar Bilder angeschaut und dann bin ich auch schon todmüde ins Bett gefallen! Was ich davor jedoch noch gemacht habe: Fenja und ich haben unsere Tickets für das “The Vamps” Konzert im April gekauft!!! YEAH!

IMG_9002

IMG_9008

IMG_9023

IMG_9087

IMG_9103

IMG_9119

Das Wochenende war mal wieder sehr gelungen, auch wenn ich gestehen muss, dass mich der Baulärm unter der Woche wirklich mitgenommen und genervt hat.

Bis bald, 
Eva xx

 

P.S.: In 11 Tagen geht es schon nach Hause!!!

Advertisements
Standard

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s